Der Kronplatzking 2019 ist Geschichte und wir waren dabei!

Gestern fiel um 8:30 Uhr der Startschuss in St. Vigil zur 4. Auflage des Kronplatzking.

Am Start standen für unsere Farben Jürgen, Rico und Simon. Alle nahmen die Prince Classic Strecke mit 49 km und 2150 hm unter die Stollen.

Durch den Regen der Nacht war die Strecke gut bewässert und es war Vorsicht in den Abfahrten geboten.

Wie erging es unseren Jungs?

Rico war vom Start weg vorne mit dabei musste aber zur Hälfte des Wettkampfes aus gesundheitlichen Gründen aussteigen.

Simon kam vom Start gut in Schwung und fand ein gutes Tempo am ersten Berg, in der darauffolgenden Abfahrt war leider etwas Stau angesagt. Unten im Tal angekommen ging es auf den welligen Teil der Strecke, hier konnten einige Plätze gut gemacht werden. Anschließend stand der Anstieg zum Kronplatz (gleichzeitig das Ziel) mit knapp 1000hm am Stück an. Tempo schön konstant gehalten und 16 Kehren später das Ziel als 5. der Altersklasse erreicht!

Jürgen fand vom Start weg ein gutes Tempo und konnte sich gut positionieren. Leider kam es in der folgenden Abfahrt zu einem Sturz vor ihm, in Welchen er auch verwickelt worden war und unfreiwillig, bei voller Fahrt, über den Lenker abstieg. Glücklicherweise blieb es bei ein paar Schürfwunden und einer geprellten Hand. Mit mächtig Adrenalin ging es weiter in Richtung Gipfel, am Ende stand der 9. Platz auf der Ergebnistafel.

Eine großes Dankeschön geht wie immer an unsere Sponsoren:

  • CUBE Bikes
  • Royal Bay
  • Triebwerk Energy
  • Sponsor Sportfood
  • Sport Stodl
  • Kettenwixe duraglide

Nach der Streckenbesichtigung im Dauerregen war es zu meinem Start von oben dann doch trocken. In einer Dreiergruppe hinter den drei Führenden kam es immer wieder zu Platzwechseln, am Ende konnte ich mich hier durchsetzen und fuhr als Vierter glücklich ins Ziel.
Jonas

Nach starken Regenschauern am Morgen in Hof hörte es zum Glück mittags auf zu regnen und die Strecke konnte noch ein bisschen abtrocknen. Mit den noch leicht rutschigen Verhältnissen der Strecke kam ich gut zurecht und konnte mich in der zweiten Runde an der Spitze absetzen. Somit fuhr ich als erster ins Ziel und konnte meine Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen.
Lukas